FESH-Kunstobjekte beim Schulwettbewerb

Anerkennung für kreative Beiträge

Die FESH beteiligte sich erfolgreich am Schulwettbewerb der Region Hannover „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Schüler waren erstmals dazu aufgerufen, sich künstlerisch-kreativ mit Artikel 1 des Grundgesetzes auseinanderzusetzen, siebzig Jahre nach seinem Inkrafttreten. Ein großformatiges A0-FESH-Kunstwerk entstand jahrgangsübergreifend im Rahmen der Projektwoche, ein anderes in der Freizeit der Oberstufenschüler, die sich auf diese Weise besonders engagiert haben.

Am 19. Februar 2019 waren die offiziellen Vertreter aller 25 am Wettbewerb beteiligten Schulen und die mitwirkenden Schüler ins Foyer der Berufsbildenden Schule (BBS) 11 in Hannover zur Preisverleihung eingeladen. Auch FESH-Schulleiter Jörg Gabriel, seine  kunstbegeisterten Schüler und die beteiligten Lehrer ließen sich diese aufregende Veranstaltung nicht entgehen.

In seiner Ansprache würdigte Regionspräsident und Jurymitglied Hauke Jagau jeden einzelnen der 77 eingereichten Wettbewerbsbeiträge und freute sich, dass sich so viele Schüler mit der Idee der Menschenwürde und den Menschenrechten auseinandergesetzt haben.

Die FESH erhielt – wie alle teilnehmenden Schulen – als Dank für ihr Engagement und ihre kreativen Beiträge 200 Euro für die Schulkasse.

Die prämierten Kunstobjekte sind in den nächsten Wochen in der BBS 11, Andertensche Wiese 26, zu bewundern. Anschließend ist daran gedacht, sie auch in anderen Schulen auszustellen.