Aktuelles

Tag der offenen Tür

Offene Türen in der FESH- Alles ist möglich!

Offene Türen bedeuten: Du bist willkommen, wir freuen uns auf die Begegnung mit dir. Unsere Türen stehen offen. Du kannst unser Haus betreten, vieles entdecken und alles erforschen. Deshalb gab es am 4. und 5. März 2016 „Tage der offenen Tür“ in der FESH. Interessierte Schüler aller Altersklassen, Eltern, Kindergarten- und Kleinkinder, Großeltern, ehemalige Schüler und Mitarbeiter, viele Freunde und Förderer waren eingeladen.

 

„Kommt ruhig rein! Das hier ist die Mathe-Ecke. Ihr könnt Euch schon mal hinsetzten, ich hole noch Stifte“, empfängt die Lehrerin Frau Pfannkuche einige Neugierige in ihrem Klassenraum zum Mathe-Quiz. Dieser ist ganz schön knifflig und dazu natürlich auch lehrreich. Jetzt ist endlich die Gelegenheit für eine Sechstklässlerin gekommen, ihrem jüngeren Bruder aus der Grundschule anhand von OTTO und UHU zu erklären, was eigentlich Achsensymmetrie ist. Beim IMG_1409Holzwürfelpuzzle knobelt eine Mutter mit, die bedauert: „Ich weiß auch nicht, wie das geht!“ Sie überlässt doch lieber ihrem Sohn das Feld und bespricht mit der Lehrerin Frau Oßenbrügge das Doppelstundenmodell, den Morgenkreis und die potentiellen Fahrrouten mit Bus und Bahn, die zur FESH führen, denn „der Kleine soll bald möglichst selbständig werden“, ist die Mutter entschlossen. Ob eine Nachmittagsbetreuung, zumindest an einigen Schultagen, in Frage kommt, will ein Vater wissen, dessen Sohn über den ganz neu gestalteten, bunten und hellen Spielraum staunt: „Hier gibt´s ja sogar ein Sofa zum Kuscheln!“ Lieber als Kuscheln ist dem Jungen dann aber doch ein kleines Fußball-Qualifikationsspiel auf dem Schulhof. Der junge Sportlehrer Herr Dreier lässt ihn sogar ins Tor. Des Lehrers Gruß zum Schluss: „Danke für Deinen Besuch! Und auf Wiedersehen in der FESH!“

 

FESH-Schülerbibeltage 2016

Baustelle: Be(tre)ten erlaubt

Zu Beginn des Schulhalbjahres verwandelte sich die Aula der Grundschule in eine
Großbaustelle, die gerne betreten werden sollte. Nicht nur Schüler und Lehrer der Grundschule, sondern auch Eltern und viele Gäste waren herzlich willkommen, das Geschehen zu verfolgen und biblische Geschichte aus dem Alten Testament nachzuempfinden.

Gestaltet von Eltern der FESH (Familie Wobbe und Familie Göhring) erlebten die Schüler Spiele, gemeinsames Singen, Lieder der Chorklassen und biblische Geschichte – bunt und modern nacherlebt.

Dass es auch heute – gerade für junge Leute – nicht immer leicht ist, einen guten Weg zu finden, zeigten die Bühnenakteure in einem mitreißenden zweiten Theaterstück aus der Gegenwart. Mucksmäuschenstill erfuhren die FESHen Zuschauer staunend, dass „felsenfest steht, wer sich auf Gott verlässt.“

1 8 9 10