Rundblick

Die FESH: Referenzschule Film/ Follower

Ein voll cooler Ausflug in die Filmwelt

Erst kürzlich mit dem Titel „Referenzschule Film / Follower“ ausgezeichnet, etabliert die FESH jetzt in vielen Unterrichtsbereichen die verschiedensten filmisch-künstlerischen Aspekte.
Dazu gehört, dass die Schüler lernen können, Ideen filmisch umzusetzen. So besuchten Schüler der Klasse 8a im September 2017 gemeinsam mit ihrer engagierten Kunstlehrerin Frau Feldmann, die in der FESH für die Filmbildung zuständig ist, das Kunstmuseum Wolfsburg und nahmen an einem Filmworkshop teil.

Es ging um das bereits aus der Vorgeschichte des Kinos bekannte „Thaumatrop“, bei dem die Bilder durch eine optische Täuschung in Bewegung geraten, und die Stop-Motion-Technik, bei der die Illusion der Bewegung durch die kontinuierliche Projektion einzelner animierter Bilder entsteht.

Während des Workshops hatte jeder einzelne FESH-Schüler viel Freude daran, selbst gebastelte oder gezeichnete „Filmhelden“ gestalten zu dürfen, eigene Geschichten zu entwickeln und mit Hilfe der Handykameras kleine Stop-Motion-Filme herzustellen.

Anschließend nach ihren Eindrücken befragt, waren sich die Schüler einig: Der Ausflug in die Filmwelt „hat viel Spaß gemacht“, der Dreh war „super“, das Filmemachen „voll cool“. Gefallen hat „einfach alles“ und es wurde auch „echt viel gelernt“. Frau Feldmann zeigte sich sehr ergriffen vom „unendlichen kreativen Potential“ ihrer Schüler.

Bothfelder Herbstmarkt

Miteinander beim Stadtteilfest

Soeben aus der Druckerei gekommen, hatten sie ihren ersten „Auftritt“ beim „Bothfelder Herbstmarkt 2017“: neue Aufsteller, Banner und Flyer der FESH, in leuchtenden Farben, ergänzt durch Fotos aus dem Unterricht, sympathisch und  informativ. Der FESH-Stand sorgte so einmal mehr für Aufsehen bei Hannovers großem Familien-Stadtteilfest.

Während die Kinder eifrig bastelten, konnten ihre Eltern mit Lehrern aus der Grundschule und Vertretern des Fördervereins „Pausen(t)Räume“ ins Gespräch kommen und erfahren, was in der FESH wichtig ist und welche Termine zu beachten sind, damit man den Anmeldeschluss nicht verpasst.

Zum Abschied gab es noch druckfrische Flyer zu den bevorstehenden „Tagen der offenen Tür“ und für jeden (mindestens) einen knallgelben FESH-Luftballon, der mit der Botschaft „FESH –  Wege ◦ Werte ◦ Kompetenzen“ in den sonnigen Herbsthimmel flatterte

Praktische Naturkunde im Sachunterricht

Von Bäumen, Blättern und Früchten

Montag, 5. Stunde, Klasse 2b. Die letzte Stunde für heute. Bald sind Herbstferien. Jetzt fällt es nicht mehr leicht, sich zu konzentrieren. Außer natürlich, etwas ganz Spannendes stünde auf dem Plan. Und so ist es tatsächlich. Im Sachunterricht darf anhand des Arbeitsheftes gebastelt werden, etwas ganz Praktisches, mit dem richtig etwas anzufangen ist.

„Heute stellt ihr euch ein eigenes Bestimmungsheft für Bäume her, das ihr dazu benutzen sollt, die Bäume in eurer Umgebung richtig zu benennen – auch anhand von Blättern und Früchten“, erklärte Lehrerin Frau Mogge. Mit ihrer Unterstützung wurde eifrig geschnitten, sorgsam gefaltet, korrekt geordnet und geheftet, bis wirklich jeder sein hosentaschentaugliches Heft richtig beisammen hatte.

Dann das Klingeln. Schulschluss. Jetzt aber die Sachen eingepackt, die Jacke geschnappt und nichts wie los und nachsehen, welche Bäume auf dem Weg nach Hause zu finden sind!

Lesekompetenz in der Grundschule

Mit Eifer und vollen Büchertaschen

Aufgeregt sausten die Schüler der 2b durch die Gänge der Stadtbibliothek Bothfeld, hinein in die Welt der Bücher, auf der Suche nach dem richtig großen Leseschatz. „Ich leih mir das aus!“, war ein Mädchen nach einem kurzen Blick in ihr dickes Buch entschlossen. Ihre Mitschülerin begeistert: „Woher hast du das?“ Der Kommentar des Schülers daneben: „Oh wie cool. Aber guck doch mal hier, das ist ein Spitzenhai, den kenne ich.“
„Aber das Buch ist für Kleine. Vielleicht findest Du noch ein Buch für Schulkinder“, empfahl Klassenlehrerin Frau Jelinek. Sie ließ sich vom Eifer der Schüler sichtlich anstecken und gab viele Buchtipps, zumal ihr die Lesekompetenz der Schüler besonders am Herzen liegt, die nach dem Bibliotheksbesuch sehr glücklich – mit eigenen Leseausweisen, vollen Büchertaschen, vielen Eindrücken und unstillbarem Lesehunger – den Heimweg antraten.

FESH beim Open-Air-Fest „Lebendig“

Sommersonntag im Stadtpark

„Lebendig“. Unter diesem Thema feierte die Evangelisch-Freikirchliche Gesamtgemeinde Hannover im August 2017 bei herrlichem Sonnenschein ein sonntägliches Open-Air-Fest im Herzen der Landeshauptstadt, mitten im zentral gelegenen Stadtpark. Mehr als tausend Gäste aus Nah und Fern kamen, um zusammen zu feiern, unter ihnen viele FESH-Mitarbeiter mit ihren Familien, die es ins Grüne zog.

Die FESH war auch selbst mit einem Stand vertreten. Neben Spielaktionen für Kinder gab es ausführlich Gelegenheit, in lockerem Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen und Spaß zu haben.

Schon steht der nächste Open-Air-Termin für die FESH fest: am 23. September 2017 von 11 bis 19 Uhr auf dem Bothfelder Herbstmarkt in der Kurze-Kamp-Straße. Herzlich willkommen auch dann wieder zu anregenden Gesprächen und Bastelangeboten für Kinder. Wir sehen uns am FESH-Stand!

FESH wird Referenzschule Film/ Follower

Film ab für die Filmbildung

Im Eingangsbereich der KGS sorgt eine neue Urkunde für Furore. Ausgestellt im Juni 2017 vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung bescheinigt sie, dass die FESH „auf Grund beachtlicher Maßnahmen und Projekte im Bereich der Filmbildung“ den Titel „Referenzschule: Film / Follower“ erhält und damit zu einem aktiven Teil des niedersächsischen Qualitätswerks „Filmbildung“ wird.

Die FESH ist somit für drei Jahre eine von 14 „Referenzschulen Film / Follower“. Sie wird die Filmbildung vielfältig in ihre Unterrichtsinhalte integrieren und verschiedene Kooperationen eingehen.

Kunstlehrerin Frau Feldmann (Foto), die sich schon seit Längerem um den Filmschwerpunkt in der FESH kümmert, ist begeistert. Ihre Ideen sprudeln geradezu und sie kommt ins Schwärmen, wenn sie beschreibt, was nun alles möglich wird: Kurzfilme drehen, an Filmwettbewerben teilnehmen, Filme in den Fachunterricht integrieren.
Gleich nach den Sommerferien werden die ersten Projekte starten. „Film ab!“ in der FESH!

 

Elterninitiative für helle Klassenräume

Viel Eifer und ein frischer Anstrich

Die Wände des Klassenraums brauchen dringend mal wieder einen frischen Anstrich? Abgestellten Ranzen, Brotboxen und Trinkflaschen, nasse Tuschkästen, krümelnde Kreiden und klecksende Füller haben ihre Spuren hinterlassen? Und überhaupt, die letzte Renovierung liegt schon wieder ein paar Jahre zurück? In diesem Fall ist in der FESH Elterninitiative gefragt. Bänke und Stühle werden zusammengeschoben, alle Unterrichtsmaterialien in Sicherheit gebracht und schon kann die Arbeit beginnen.

Kürzlich waren Eltern von Schülern der Klasse 4a mit viel Eifer dabei, den Klassenraum ihrer Kinder im letzten Grundschuljahr noch einmal schön hell zu streichen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Neue Leitung in der FESH

Start in ein bemerkenswertes Schuljahr

Zu Beginn des Schuljahres 2017/2018  übernahm Frau Merten von ihrem Vorgänger Herrn Elm, der in den Ruhestand verabschiedet wurde, den „Staffelstab“ und damit kommissarisch die Schulleitung der FESH.
Alle Schüler, die Mitarbeiter und Mitglieder des Trägervereins der FESH wünschen Frau Merten ganz viel Erfolg und Gottes Segen für ihre so wichtige Tätigkeit!

Die erfahrene und routinierte Pädagogin, die schon seit 2009 in der FESH die Fächer Deutsch, Mathematik und Religion unterrichtet und seit 2013 die Bereichsleitung der KGS innehat, startete mit ihrem Team in ein bemerkenswertes Schuljahr der FESH, die mit ihrem individuellen kooperativen Lernkonzept sehr erfolgreich ist. Dafür spricht, dass die beiden ersten Klassen in der Grundschule in diesem Jahr voll besetzt sind. Es gibt sogar Wartelisten. Auch in den höheren Klassen ist ein Quereinstieg, besonders im Gymnasialzweig, schon nicht mehr in allen Klassenstufen möglich. Zum Ende des Schuljahres werden dann die ersten Abiturienten die FESH verlassen – ein großer Erfolg für die FESH und ein besonderer Grund zum Feiern. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Gottesdienst zur Begrüßung der Fünftklässler

Herzlich Willkommen in der FESH!

Am 04.August 2017 fanden sich fast fünfzig aufgeregte Jungen und Mädchen im Foyer der KGS ein, denn der erste Schultag in der fünften Klasse stand an!

Nach einem ersten Kennenlernen der Klassenlehrer, der Mitschüler und des Klassenraumes ging es in die Aula der Grundschule zum Begrüßungsgottesdienst, zu dem natürlich auch alle Eltern eingeladen waren.

Klasse 5b

Frau Aselmann führte durch den Gottesdienst unter dem Leitwort „Wer Gott gehorcht, dessen Leben gleicht einem Sonnenaufgang“ (Sprüche 4, 19), den der sechste Jahrgang und der Chor mit Liedern und einem kleinen Theaterstück  liebevoll vorbereitet hatten.
Auch die kommissarische Schulleiterin Frau Merten begrüßte die „Neuen“ und wünschte ihnen „Zeit zum Wachsen und Werden“ in der FESH.
Nach einem Klassenfoto und einem Segen bekamen die Schüler noch einen „süßen Gruß“ mit dem Motto des Gottesdienstes als Andenken überreicht.

Klasse 5a

Exkursion nach Braunschweig

Aufbruch in die Reformationszeit

Schon am zweiten Schultag nach den Sommerferien unternahmen die Zwölftklässler eine Exkursion nach Braunschweig. Im dortigen Landesmuseum näherten sie sich dem historischen Thema „Reformationszeit“ durch den Besuch der Ausstellung „Im Aufbruch“.

Dem Schüler Jan blieb vor allem die Erfindung Gutenbergs in Erinnerung. „Das Prinzip des Buchdrucks mit beweglichen Lettern war wirklich genial – und wir benutzen es im Grunde heute noch, wenn wir uns einen Stempel aus Einzelbuchstaben oder Ziffern zusammensetzen“, stellte er fest. „Ich fand interessant, dass Luther so viele Mitstreiter hatte, die seine Ideen unterstützt oder aufgegriffen haben“, berichtete Pia.

Auch Einblicke in die Geschichtswissenschaft wurden ermöglicht. Manche Flugblätter aus der Zeit der Reformation, so war an Exponaten zu erkennen, haben nur als „Schmierpapier“ die 500 Jahre seit ihrem Druck überdauert. Sie hatten zwischenzeitlich zur Festigung des Einbandes ganz anderer Bücher gedient und ihre Entdeckung sei deswegen rein zufällig, wie die Museumsführerin erläuterte.

„Ich denke, die Schüler konnten aus der Ausstellung viele Anregungen und Aspekte mitnehmen, die wir auch im Unterricht aufgreifen werden“, fasste die Lehrerin Frau Oßenbrügge das Ergebnis der Exkursion zusammen.

1 2 3 8