Die FESH wird 30

Am 6. September 2019 kamen Lehrer, Mitarbeiter, Mitglieder des Trägervereins und viele andere mit der FESH verbundene Gäste zu einer bunten Jubiläumsveranstaltung zusammen, um das 30-jährige Bestehen der FESH zu feiern. Der musikalische Auftakt der Syncopations (Trommelprojekt mit KGS-Schülern), den der Vorstandsvorsitzende des FESH-Trägervereins Martin Köther mit „FESH at it's best” beschrieb, stimmte alle auf einen feshen Festabend ein.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, die Vorstandsvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Niedersachen e.V. Heike Thies und Pastor Dr. Michael Rohde aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hannover-Walderseestraße sprachen Grußworte.

Frau Hasenpusch, langjähriges Mitglied im Trägerverein und ehemalige FESH-Mutter, erzählte eindrucksvoll von der wechselvollen Geschichte der Schule.

FESH-Schüler und -Mitarbeiter boten ihr Können da: z.B. Chorgesang, ein kleiner Forscherauftrag, ein selbstgedrehter Film, die Entschlüsselung eines Bibelverses oder ein Interview mit einem früheren Schüler und heutigen Lehrer.
Alle gemeinsam trugen so zu einem gelungenen Fest bei, das bei einem leckeren Büffet ausklang.

Bei den Festveranstaltungen am Vormittag für die Schüler und Schülerinnen sei laut Herrn Köther schon „Alarm in der Hütte” gewesen, als die Grundschüler das kreative Kindertheater SafKi und die KGS-Schüler die christlichen Rapper O'Bros zu Gast hatten. Schließlich wolle man 30 Jahre FESH „richtig feiern” - und dieses Ziel wurde auf jeden Fall erreicht.

Die FESH blickt zurück auf 30 erfolgreiche Jahre als Schule in freier Trägerschaft und hofft zukünftig auf noch viele weitere Jahre, in denen Schüler mit einem christlichen Menschenbild wertgeschätzt und ausgebildet werden.